Die Corona Krise und was ich daraus gelernt habe!

Hätte mir jemand im Februar gesagt, was mit Deutschland einen Monat später passiert, ich hätte es nie und nimmer geglaubt.

Leider wurde ich und mit mir viele andere eines besseren belehrt.

Ich sage es wieder, ich Maße mir nicht an zu wissen, wie der richtige Umgang mit der Krise zu erfolgen hat.

Ich Maße mir aber an zu behaupten, dass diese Art des Umganges nicht die richtige war und ist.

Folgende Gründe veranlassen mich zu dieser Aussage:

  1. Nachweislich wurden und werden Statistiken gefälscht um die Krise aufrecht zu erhalten.
  2. Es wird die Angst unter der Bevölkerung geschürt.
  3. Es werden nur bestimmte und regierungskonforme Fachleute von der Regierung konsultiert. Wer anderer Meinung ist, wird nicht gehört.
  4. Auf YouTube werden regierungskritische Videos gelöscht.
  5. Die Medien und zwar fast alle, übernehmen den Tenor der Regierung.
  6. Fehler in der Einschätzung der Lage werden von den politisch Verantwortlichen schlicht vertuscht.
  7. Die Grundrechte werden unter Berufung auf Notstandsgesetze außer Kraft gesetzt.
  8. Wir werden über die weiteren geplanten Maßnahmen im unklaren gelassen
  9. Ein Impfstoff wird ohne ausreichende Forschung und Testung auf uns Menschen losgelassen. Über Risiken und Nebenwirkungen wird nicht  oder unvollständig informiert.

Es gäbe noch viele weitere Punkte anzuführen, die gerade gewaltig schief laufen in unserem Land.

Ich möchte unseren Politikern nichts böses unterstellen, wahrscheinlich glauben sie, das Richtige zu tun. Nur leider habe ich den Eindruck, das sie den Bezug zur “einfachen Bevölkerung” also zu uns, verloren haben.

Ein kleines Beispiel aus meinem persönlichen Bekanntenkreis mag dies veranschaulichen:

Als es mit den Coronamaßnahmen so richtig los ging, habe ich an alle politischen Parteien in meinem Wohnort Mails versandt, mit der Bitte um eine Stellungnahme, wie der kleine KMU damit überleben soll.

Nebenbei, geantwortet haben weder CDU noch SPD, lediglich ein Mitglied der Grünen hat mir geantwortet, aber wohl eher weil es ein Nachbar ist. Zu meiner Äußerung, dass die Hilfen für die KMU´s am Bedarf vorbei gehen kam dann der Knaller. Er sagte mir, er sei ja auch Selbstständig und von der Corona Krise betroffen, auch er habe finanzielle Einbrüche, aber trotzdem sind die Maßnahmen gerechtfertigt.

Was ich Ihnen lieber Leser aber dazu sagen möchte, ist die Tatsache, der der Gute eine Frau hat, die Beamtin im gehobenen Dienst ist. Dann würde ich mir auch keine finanziellen Sorgen machen.

Aber es kommt noch besser. Er, der grüne Politiker weiß, dass die Maßnahmen richtig sind. Kritik und andere Meinungen lässt er nicht nur nicht gelten, er behauptet schlicht, dass er als einziger den Durchblick hat.

Noch Fragen?

Wenn ich mir nun vorstelle, dass die in Berlin aus so ticken, na dann gute Nacht.

Bisher habe ich es nur befürchtet, aber nun bin ich mir ziemlich sicher. Die politische Kaste hält sich

  • für was besseres
  • unterstellt dem gemeinen Bürger Ahnungslosigkeit
  • hat den Bezug zum normalen Leben völlig verloren
  • machen nie Fehler.

Diese Mischung halte ich für äußerst gefährlich.

Der einzige Lichtblick ist für mich, die Tatsache, dass das Internet und die vielen engagierten Leute, die versuchen bestmöglich zu informieren, das Allerschlimmste verhindern. Gott sei Dank kann heute jeder der will sich selbst ein Bild von der Informationslage machen, man muss es halt nur tun. Wer auch heute noch denkt, dass er dem lieben und vertrauten Mann von der Tagesschau blind glauben kann, der muss allerdings enttäuscht werden.

In diesem Sinne hoffe ich, dass immer mehr Menschen den alten Informationskanälen den Rücken kehren und sich dort informieren, wo unabhängige Menschen bestmöglich informieren. Viele dieser Kanäle habe ich in den letzten Wochen auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Wir alle haben es in der Hand, ob es so weiter geht oder nicht!

Robert Jungnischke 13.07.20

Schreiben Sie mir eine E-Mail